Dienstag, 2. April 2019

Der Tote im Schnitzelparadies 
von Joe Fischler





Titel: Der Tote im Schnitzelparadies – Ein Fall für Arno Bussi 


      Autor: Joe Fischler


      Verlag: Kiepenheuer & Witsch Verlag


      ISBN: 978 – 3 – 462 – 05151 – 3


      Seitenanzahl: 302 Seiten


      Als eBook oder gebunden erhältlich



Klappentext:
Ist auf der Seite des Verlages nachzulesen (klick)

Inhalt:
Polizist Arno Bussi hätte sich nie träumen lassen das er mal in so ein kleines Dorf (im hintersten Winkel des Landes) versetzt wird, wo er doch von der ganz großen Karriere träumt.
Eigentlich solls ja nur ein wie er denkt kleiner Auftrag sein, er soll den verschwundenen Bürgermeister von Vorderkitzlingen ausfindig machen. Doch schon bei der Ankunft überschlagen sich die Ereignisse und es wird ihm ein abgetrennter Kopf in der Tiefkühltruhe von Rosis Schnitzelparadies in Hinterkitzlingen serviert. Schnell merkt Arno, dass es wohl doch nicht so schnell geht wie er gedacht hat und daran ist nicht nur eine Naturkatastrophe beteiligt….

Erster Satz:
Sein Name ist Bussi. Arno Bussi.

Meine Meinung:
Das erste Buch einer neuen Krimireihe um den Polizisten Arno Bussi, für mich war es obendrein das erste Buch was ich von dem Autor gelesen habe (und bestimmt nicht mein letztes).
Das Cover finde ich gut, aber ich hätte es noch besser gefunden, wenn darauf noch ein Kreuz abgebildet gewesen wäre, würde noch ein bisserl besser passen. So oder so passt aber das Cover zur Geschichte, obendrein macht es mir unheimliche Lust auf ein Schnitzel😋.
Im Innenteil des Buches findet man als erstes eine Landkarte von Vorder- und Hinterkitzlingen, das gefällt mir gut, da man sich so die einzelnen Schauplätze noch viel besser vorstellen kann. Ich habe beim Lesen immer wieder mal auf die Karte geschaut.
Der Protagonist war mir von der ersten Seite an sehr sympathisch und ja mei, der Arno ist halt auch nur ein Mann?
Ich konnte mir von ihm zwar optisch kein Bild im Kopf machen, aber ihn muss man einfach mögen und ins Herz schließen 😊. 
Die Story kommt zwar glaubhaft rüber, jedoch wurden in dem Buch sehr viele Fahrzeuge zerstört, das macht das ganze etwas irreal. 
Auch der Humor kommt in dem Buch nicht zu kurz und ist genau richtig dosiert. Ich musste einige male laut Loslachen. Ich bin dadurch sogar in den öffentlichen Verkehrsmitteln aufgefallen, so dass eine Dame ganz neugierig fragte was da drinnen nur so lustig sein kann. 
Der Schreibstil ist flüssig und locker, jedoch hat mich ein kleines bisschen die Wortwahl verwirrt, es kam sehr oft das Wort „Jaja“ vor (Bsp. „Jaja, Vögel unter sich“ oder „Jaja, die Eva, die haut nicht nur den Arno um“). Ich hatte jedes Mal den Spruch vor Augen „Jaja heißt leck mich am A……!“.

Mein Fazit:
Eine großartige Krimireihe um einen sehr Charmanten Polizisten. Wer den österreichischen Charme mag und auf Krimis steht, die nicht so blutig sind der ist hier bestens beraten.

Ich vergebe dem Buch 4 ✋✋✋✋ und eine 🍒 


Ich bedanke mich sehr herzlich bei dem Verlag, dem Autor und Lovelybooks für das Zusenden eines Rezensionsexemplares im Zuge einer Leserunde.

Keine Kommentare:

Kommentar posten