Powered by Blogger.

Follower

Folge mir per eMail

Dieses Blog durchsuchen

Labels

Dienstag, 19. Dezember 2017

Rezension: Jens Henrik Jensen

Oxen





Titel: Oxen Band 1
Das erste Opfer
Autor: Jens Henrik Jensen

Verlag: dtv Verlagsgesellschaft

ISBN 978-3-423-26158-6

Preis: 16,90 €

Deutsche Erstausgabe 2017

Es erscheinen noch aus dieser Trilogie:
Der dunkle Mann (März 2018) 
Gefrorene Flamme (August 2018)
Auch als eBook oder Hörbuch erhältlich


Klappentext:
>>Da war es wieder. Das Mädchen mit der Barbiepuppe. Wieder stand sie in den Ruinen.Stumm, verdreckt, die Hand fest um ihre Puppe geschlossen. Das Mädchen hatte den Blick einer Neunzigjährigen und suchte Oxen heim, wann immer sein Schlaf besonders unruhig war. Sie war eine von Sieben. Seine sieben Dämonen.<<

Erster Satz:
Es sah so aus als hätte der Hund den Hals gereckt, in einem verzweifelten Versuch, den Duft des Lebens ein letztes mal einzuatmen.

Inhalt:
Niels Oxen, ein ehemaliger Elitesoldat der schwer traumatisiert ist, verlässt sein zivilisiertes Leben um fortan mit seinem Hund Mr.White in den Wäldern Dänemarks zu leben.
Weil er sich des Nächtens zur falschen Zeit am falschen Ort befindet, gerät er sehr schnell in Mordermittlungen....
Der Geheimdienst  macht ihm ein Angebot was er zuletzt schon wegen seines Hundes nicht ablehnen kann und obendrein kommt er sowieso nicht mehr aus der Sache raus....
Gemeinsam mit einer "taffen" Geheimdienstmitarbeiterin bringt er so Sachen ans Tageslicht die eigentlich niemand hätte je erfahren dürfen!

Meine Meinung:
Der Anfang ist ziemlich verwirrend und ich musste einige Passagen mehrmals Lesen um halbwegs zu verstehen. Auch die Zusammenhänge erschlossen sich mir nicht. Ich wollte dass Buch schon weglegen und als "kompliziert, unverständlich" abstempeln, bin dann aber doch noch dran geblieben und ich muss sagen ich habe es nicht bereut.
Ab etwa Seite 100 haben sich die Zusammenhänge dann herauskristallisiert und ich habe "verstanden!"
Der Charakter Niels Oxen ist gut gewählt, er ist kein einfacher Mensch, hat viel erlebt.
Das ganze Buch hindurch ziehen sich seine traumatischen Kriegserlebnisse, was wie ich finde in einer grandiosen Weise umgesetzt wurde ohne das es zu sehr abdriftet.
Auch die Geheimdienstmitarbeiterin Magareth Frank hat einen interessanten Hintergrund, der sich zum Ende hin zeigt und man versteht warum sie in manchen Situationen so gehandelt hat.
Die Beiden können sich nie sicher sein wer ihnen wohlgesonnen ist (auch untereinander nicht) und müssen jedes mal von neuem entscheiden welche Informationen sie an wen weitergeben. Das wiederum macht die Sache jedesmal von neuem spannend.
Ich fand das Buch in Anbetracht das es sich ja um einen Thriller handelt jetzt ziemlich "ruhig". Ich meine klar sind einige Passagen nicht gerade aus einem "Groschenroman" entsprungen, aber dennoch zu "lasch" für einen Thriller.
Ich persönlich mag es eh eher ruhiger und nicht so "blutrünstig" aber wer sich davon einen "heftigen" Thriller erwartet der wird möglicherweise enttäuscht sein. Auch wenn das Cover des Buches und der Klappentext das irgendwie verspricht.
Ich fühlte mich aber dennoch gut unterhalten und die Spannung blieb auch nicht auf der Strecke!

Mein Fazit:
Ein Buch mit eine menge Tiefgang, was am Anfang etwas verwirrt aber dennoch sehr Spannend ist, man irgendwie dann doch nicht mehr aus der Hand legen mag.
Vielleicht nicht gerade für die Straßenbahn geeignet , da es doch ne menge Tiefgang besitzt, aber für einen gemütlichen Abend auf dem Sofa bestens geeignet!
         

Ich vergebe dem Thriller  vier ✋✋✋✋ und einen 🍎
Ich bedanke mich bei Bücher Pustet für das Leseexemplar


0 Kommentare: