Samstag, 8. September 2018

[Interview Nannis Welt Blog]

Interview mit der Bloggerin Nadine 

von Nannis Welt 






Vielen Dank liebe Nadine, schön das du dich bereiterklärt hast mit mir ein Interview zu führen. Stelle dich meinen Lesern doch einmal kurz vor.....

Hallo Ihr Lieben! Ich bin die Nadine von Nannis Welt, 34 Jahre alt und lebe in Bamberg in Oberfranken. 
Da ich eine ausgesprochene Leseratte und Bücherwurm bin, war es wohl nur eine Frage der Zeit, bis ich Buchblogs für mich entdeckt habe. 
Dies geschah mehr aus einer Not heraus, da ich mal wieder wegen meiner chronischen Erkrankungen fast ein ganzes Jahr zu Hause ans Bett gefesselt war. 
In dieser für mich sehr schweren Zeit habe ich angefangen, mich mit Buchblogs zu beschäftigen und dann, dachte ich mir irgendwann mal – ach! Das versuchst du auch mal! 
Dies ist nun 2 Jahre her und es macht mir immer noch wahnsinnigen Spaß!


Wie kam es dazu das du dich so fürs Lesen begeistern konntest?

Das ist wirklich eine gute Frage! Hm, mal überlegen..... 
Ich war schon immer ein sehr verträumter Mensch, mit viel Kopfkino. 
Ob es nun in der Schule war, oder auch während der Ausbildung, mir wurde oft „vorgeworfen“, dass ich zu viel träumen würde. 
Hat mich das interessiert? Nicht die Bohne!! Da bin ich lieber mit Jack an der Bohnenranke hochgeklettert und mit Sailor Moon habe ich für Liebe und Gerechtigkeit gekämpft. Außerdem, wollte ich immer He-Man heiraten. Gut, nicht alles hat geklappt, (He-Man z.B. ist mir nie begegnet) aber ich habe mich schon immer in andere Welten geträumt. Und Irgendwie ist es auch heute noch eine Flucht aus dem Alltag. 
Als Kind hat mein Papa mir immer Gute-Nacht-Geschichten vorgelesen, aber auch durch Hörspielkassetten, bin ich da wohl so rein gewachsen, was das Lesen angeht. 


Wie sieht denn dein Alltag als Buchbloggerin aus?

Also am besten ist ja immer der Eindruck, den Nicht-Blogger von einem haben! Die sind der Auffassung, man würde den ganzen Tag nur am Blog hängen und nix anderes mehr machen. So, als hätte man neben dem Blog kein eigenes Leben. 
Dies ist aber nun mal absolut nicht der Fall, im Gegenteil! Der Blog ist vielmehr im Leben integriert und dies muss ich sagen, klappt außerordentlich gut. Zugegeben, man macht einen Ausflug mit der Familie und denkt sich: Oh super! Mit den vielen schönen Fotos und Eindrücken, lässt sich ein super Artikel schreiben! Aber es passiert eben in „Symbiose“. 
Nur weil ich blogge, sitze ich nicht den ganzen Tag vor dem PC. Ich nehme mir schon die Zeit, um Artikel zu schreiben, aber wie es mit vielen anderen Dingen auch ist, kann man dies alles gut planen. 
Da es mich sowieso freut, auf Buchmessen zu gehen, Lesungen zu besuchen und gleichgesinnte zu treffen, beispielsweise bei dem von mir gegründeten „Bücherstammtisch Bamberg“, passt das alles gut zusammen. 
Das ist es, was Spaß macht und im Alltag somit überhaupt nicht stört.


Was war für dich als Bloggerin das tollste Erlebnis?



Oh das ist schwierig herauszufiltern. Es gab und gibt viele tolle Momente. Sehr schön finde ich z. B. welch tolle Menschen ich durch den Blog kennen lerne. Ich habe für mich wichtige Freundschaften geschlossen. Natürlich begegnet man auch Autoren und agiert dabei mit Personen, die man schon immer toll fand.
Spontan fallen mir da Dr. Mark Benecke ein (Klick zum Post auf Nannis Welt) oder Chris Carter, es gab aber noch so viele andere mehr.
Besonders toll war auch die Einladung zu Audible, einer der größten Hörbuch-Produzenten! Es war ein super tolles Erlebnis, hinter die Kulissen blicken zu dürfen. Das Highlight war natürlich der Besuch im Aufnahmestudio (Klick zum Post auf Nannis Welt). Dies wird etwas sein, an das ich mich immer erinnern werde.
Die Kommunikation mit Autoren ist auch immer wieder spannend, genauso wie die Begegnungen mit anderen Bloggern. Das macht mir immer wieder sehr viel Spaß!


Wie würdest du dein perfektes Buch beschreiben?

Ebenfalls eine schöne Frage, über die ich erstmal nachdenken muss! 
Ein „perfektes“ Buch in dem Sinne, möchte ich gar nicht haben. Ich bin der Meinung, „perfekt“ ist so gezwungen und lässt kaum Spielraum, es muss ja schließlich „alles passen“. 
Würdest du mich jetzt direkt nach meinem „Lieblingsbuch“ fragen, kann ich darauf eher eine Antwort geben: Die 13 ½ Leben des Käpt´n Blaubär von Walter Moers (Klick zur Hörbuchrezension auf Nannis Welt)
Was dieses Buch für mich so perfekt macht, ist das, was Blaubär in dem Buch erlebt. Die wahnsinnig machende und doch so faszinierende Welt Zamoniens, in der alles anders und auch alles möglich ist. 
Die richtige Brise Fantasie, mit versteckten Anekdoten aus dem alltäglichen Leben, verpackt in eine chaotisch-humorvolle Geschichte. 
Am liebsten sind mir Bücher, in denen man eine Reise tut und dies, ist bei diesem Buch der Fall!


Hast du neben dem Bloggen noch andere Hobbys?

Oh ja doch, ganz viele. Lesen, Fotografieren, Natur, Sightseeing, mit Freunden treffen etc. Ich bin viel unterwegs, was ich früher leider nicht so war, das hat mir zu der Zeit aber irgendwie immer gefehlt. 
Man neigt dazu, solche Dinge zu unterdrücken, beispielsweise, weil Interessen auch mal fordern, dass man alleine was unternimmt, oder sich eben erst die richtigen Leute dazu suchen muss. Wenn der Partner z.B. eher zuhause bleibt, als was zu unternehmen, sitzt man daneben, weil irgendwie ist man ja doch ein Paar. 
Nun habe ich solch Schubladen-Denken abgelegt. Dann gehe ich eben mit anderen ins Kino, ins Theater oder auf Messen etc. 
Das heißt ja nicht, dass man nix zusammen macht aber: wenn ich den Drang habe, genau DIESES Theaterstück zu besuchen, bin ich nicht mehr abhängig von einem „Ja“ oder „nein“ von anderen. 
Wenn man mit sich selbst dahingehend klar kommt, erlebt man auch alleine tolle Sachen! Natürlich macht es doppelt so viel Spaß, wenn man Freunde dabei hat.



Auf was könntest du niemals verzichten?

Hm. Ich denke, auf Zeit für und mit mir selbst sowie Ruhe! Mich zurück zu ziehen, wenn ich es gerade brauche. 
Außerdem bin ich ein sehr freiheitsliebender Mensch. Wenn ich nicht das Gefühl hätte, tun zu können, was mir gerade gut tut oder auf was ich Lust habe, würde mich das eher unglücklich machen. Und auf was ich ebenfalls (leider) niemals verzichten kann: Schokolade! Ich bin gnadenlos abhängig genauso wie von Tee in allen Variationen.


Was darf in deinem Kühlschrank niemals fehlen?

Hm, da fehlt immer mal was. Ja, vor allem, wenn man irgendwie Bock auf einen kleinen „Snack“ hat. Ich bekomme das nie so richtig hin. 
Was aber immer wieder toll ist, wenn der Kühlschrank mir ein „Monte“ ausspuckt! Ich liebe es!


Vielen Dank liebe Nadine, wir sind am Ende unseres Interviews angekommen.....

Ich danke dir für das tolle Interview.

Dir und deinen Blog wünsche ich noch viel Erfolg und freue mich recht viel von Dir zu lesen.  

Ich freue ich mich natürlich immer auf einen Besuch von deinen Lesern auf meinem Blog https://nanniswelt.blogspot.com/ oder auch auf Facebook https://www.facebook.com/nanniswelt.blogspot.de wenn der ein oder andere als Leser bleibt würde ich mich darüber natürlich riesig freuen.





Keine Kommentare:

Kommentar posten