Powered by Blogger.

Follower

Folge mir per eMail

Dieses Blog durchsuchen

Labels

Mittwoch, 3. Januar 2018
Rezension:   Anne Hertz 
Flitterwochen




Titel: Flitterwochen          


Autor: Anne Hertz          


Verlag: Knaur Verlag


ISBN: 978-3-426-21351-3


Erstausgabe: 2013


Auch als eBook oder Hörbuch erhältlich 


Klappentext:
Ihre Flitterwochen hatte sich Tine ganz anders vorgestellt: Statt mit Ihrem Verlobten im Flieger auf die Seychellen zu sitzen, wird sie kurz vor ihrer Hochzeit entführt - von einer 89 Jährigen Oma, die Urne von Opa Heinz unterm Arm. Ehe Tine weiß, wie ihr geschieht, ist sie auf der Flucht vor der Polizei kutschiert Oma Stretlow nach Polen, wo diese gedenkt, die Asche ihres geliebten Mannes ins Meer seiner alten Heimat zu streuen..........


Erster Satz:
"Frau Samstag, sie müssen strenger zu der Bande sein, greifen Sie mal durch, und zwar schleunigst, sonst landen wir bald alle in Teufelsküche"


Inhalt: 
Tine Samstag arbeitet als Lehrerin an einer Grundschule in Lübeck.
Weil ihr mal vorhergesagt wurde das Sie ihren Traummann an einem Strand heiraten wird, beschließt sie mit Ihrem Verlobten Alex auf den Seychellen zu heiraten. 
Eigentlich befindet Sie sich ja nur in der Bank um Devisen zu holen und ist ziemlich im Stress, doch ehe sie sich versieht wird Sie von der etwas senilen Oma Stretlow entführt, die Unbedingt nach Pommern will.....
Weil sie anderweitig nicht mehr aus der Sache raus kommt und die Polizei wegen Jan-Ole denkt das Tine die Bank überfallen hat, willigt sie ein Oma Stretlow schnell nach Pommern zu bringen (zuerst allerdings in der Annahme es handle sich dabei um Mecklenburg-Vorpommern).
Mit Omas Polnischen Betreuer Jan der das ganze erst für einen senilen Anfall von Oma hält, geht es dann in die alte Heimat...mit der Asche von Opa Heinz und Tines Brautkleid auf dem Rücksitz.......


Meine Meinung:
Zu Heiraten weil man schon verheiratet ist, aber eigentlich nicht und dann aber doch weil doch Oma so Dement ist....wer kommt denn auf so eine verwirrte Geschichte....
Die Handlung in diesem Buch ist echt skurril, ich habe echt sehr lange nachgedacht, wie man denn auf so eine Geschichte kommt und was einen bewegt solch eine Handlung nieder zu schreiben. Außergewöhnlich Lustig und zugleich wieder Todernst ist dieses Buch, diesen Spagat schaffen eigentlich wenige Schriftsteller....
Es geht sowohl um das Leben und was einem wichtig ist, aber auch um das altern und Demenz, auch die gängigen Klischees zwischen Polen und Deutschen werden besten bedient und auch die Liebe ist mit dabei.....  
Ich konnte dem Buch nur so folgen und musste mich echt bremsen das ich es nicht in einem Zug ausgelesen habe....  
Wer jetzt denkt das es sich dabei um eine "Schnulzen-Nummer" handelt der irrt gewaltig, auch wer auf einen Krimi oder ein Drama hofft den muss ich ebenfalls enttäuschen, irgendwie kann ich das Buch nicht wirklich einem Genre zuordnen....


Mein Fazit:
Leichte Unterhaltung mit einer sehr "skurrilen" Geschichte wo man aber am Ende des Buches doch einiges zum nachdenken mitbekommt und eigentlich durchwegs gut unterhalten ist und man es nicht weglegen kann ehe man fertig ist.

Ich vergebe dem Buch fünf ✋✋✋✋ und eine 🍒
  




2 Kommentare:

Bücherliebehochzwei Larissa und Carina hat gesagt…

Hallo liebe Steffi,

das hört sich echt nach einer skurillen aber auch lustigen Geschichte an.

Liebe Grüße
Larissa von https://bucherliebe-hoch-zwei.blogspot.de/

getippteWelt hat gesagt…

Ja das ist sie wirklich